Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Coming soon: 2018

08.12.2017
von Marianne Stenglein

Begonnen wird – wie jedes Jahr - mit der Vereinsfeier der Schwabenkanuten im Schaller’s Hochablaß-Gaststätte am Freitag, den 12.Januar 2018. – dieser Termin wird stets gerne von den fast 500 Mitgliedern wahrgenommen, denn es gibt unwahrscheinlich viel Sportliches zu ehren aber auch nach leckerem Buffet viel zu erzählen – angefangen von den sportlichen Erfolgen aber auch von den gemeinsamen Aktivitäten des so schnell vergangenen Jahres und die vielen Einsätze der Schwabenmitglieder.

Vom 27. – 29.04.2018 geht es dann zur Sache. Das heiß erwartete aber auch gefürchtete Qualifikationswochenende auf dem Augsburger Olympiakanal. Die Leistungssportler sind hier gefordert, denn aus ganz Deutschland sind die Topp Slalomsportler am Start mit den Bemühen, ihre Leistungen punktgenau abzurufen, denn schließlich winkt nach zwei harten Wochenenden (Augsburg/Markkleeberg) das Ticket für die Nationalmannschaft der Leistungsklasse aber auch für die der Jugend/Junioren- und U- 23 Klasse. Das wird wieder ein heißer Fight für die Kanuten, aber dieser erste Prüfstein steht jeweils zum Beginn des Kanujahres als Herausforderung an.

Kanu-Slalom ist eine der beiden olympischen Kanudisziplinen. Eine mit Toren versehene Wildwasserstrecke muss binnen kürzester Zeit möglichst fehlerfrei absolviert werden. Abwärtstore (grün-weiß) werden mit, Aufwärtstore (rot-weiß) - gegen die Hauptfließrichtung des Flusses/der Wettkampfstrecke befahren.

Auf der etwa 300Meter langen Strecke werden 18 bis 25 Tore ausgehängt, davon mindestens sechs Aufwärts Tore. Das Berühren eines bzw. beider Torstäbe wird mit zwei Strafsekunden, das Auslassen oder fehlerhafte Befahren eines Tores mit 50 Strafsekunden geahndet, die zur Fahrtzeit addiert werden.

Es gibt Kajak- und Canadier-Disziplinen. Kajaks werden sitzend mit einem Doppelpaddel, die Canadier kniend mit einem Stechpaddel gefahren. Für die Boote gelten Mindestmaße in Länge und Breite, und Mindestgewichte von neun (Einer) bzw. 15 Kilogramm (Canadier-Zweier).

Nach dieser ersten genommenen Hürde wird die Nationalmannschaft vom DKV Trainerrat berufen und es winken die Stationen wie Slalom Weltcups oder Europameisterschaft bzw. Weltmeisterschaft 2018.

Auf dem Olympiakanal in Augsburg wird von den Kanu Schwaben wieder der ICF Kanuslalom Weltcup in 2018 ausgerichtet, der Termin ist vom 06.- 08. Juli 2018 (unbedingt vormerken!). Übrigens in 2017 war der Schwabenkanute Sideris Tasiadis Gesamtweltcupsieger im Canadier Einer über alle fünf Kanuslalom Weltcups – vielleicht gelingt es ihm ja wieder in 2018?

Diese drei Topp Termine sind für die Kanuslalom Nationalmannschaft 2018 außerdem besonders wichtig:

1.-3. Juni 2018
Europameisterschaften
Prag (CZE)
Kanoistický areál Troja

17.-22. Juli 2018
Junioren- und U23-Weltmeisterschaften
Ivrea (ITA)
Stadio della Canoa

12.-16. September 2018
Weltmeisterschaften
Rio de Janeiro (BRA)
Estádio de Canoagem Slalom Deodoro

Aber außer Kanuslalom richten die Kanu Schwaben in Augsburg noch die Freestyle und Boater Cross Deutsche Meisterschaften aus – am Wochenende 26.-27.05.2018 findet diese statt und die Boater Cross Meisterschaft zählt zudem auch als Qualifikation für die Nationalmannschaft und dadurch bei den Slalom

Weltcuprennen mit XBoater Cross – aber beide Deutsche Meisterschaften sind auch offen für internationale Teilnehmer – das wird ein spannendes Mai -Wochenende mit vielen spektakulären Eindrücken.

Kanu-Freestyle ist eine sehr junge Sportart, die sich seit den 1980er Jahren aus dem Wildwasser-Kanusport heraus entwickelte. Zunächst als "Kanu-Rodeosport" bekannt, fand 1991 die erste Weltmeisterschaft statt. Die Anerkennung als offizielle Disziplin durch die International Canoe Federation (ICF) gelang jedoch erst durch die zunehmende Professionalisierung im Jahr 2006. Seither finden im Zweijahresrhythmus offizielle Weltmeisterschaften im Wechsel mit offiziellen Europameisterschaften in den Bootsklassen Kajak-Einer und Einer-Canadier statt.

Beim Kanu-Freestyle werden Figuren - "Moves" oder "Tricks" - auf einer stehenden Welle oder Walze im Fluss ausgeführt, die im Wettkampf mit unterschiedlich hohen Punktzahlen von Schiedsrichtern bewertet werden. Dazu gehören Drehungen um verschiedene Achsen, Überschläge und Sprünge. Ziel ist es, in 45 Sekunden möglichst viele verschiedene Figuren auszuführen, ohne dabei aus der Welle oder Walze herausgespült zu werden. Durch besonders hohe Luftsprünge können Boni in der Punkte-Wertung erzielt werden. Anfangs wurde Kanu-Rodeo mit dem gleichen Bootsmaterial wie auch der Wildwassersport betrieben. Durch die Weiterentwicklung der Sportart in den letzten Jahren werden beim Kanu-Freestyle mittlerweile besonders kurze (ca. 1,65 m - 1,90 m lang) und wendige Boote verwendet.

Boatercross ist der Kampf Mann gegen Mann im Wildwasser, vergleichbar mit den Boardercross Rennen der Snowboarder bei den Olympischen Winterspielen. Es starten vier Kajakfahrer zeitgleich über eine Startrampe, die ersten Beiden jeden Rennens kommen eine Runde weiter, bis es zum Finale der letzten 4 Teilnehmer kommt.

Der Termin der ARC Augsburger Rafting Challenge wird am 21.07.2018 stattfinden. Auch dieses Event findet auf dem Augsburger Eiskanal statt und kommt Jahr für Jahr sehr gut an bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Im August 2018 werden die Schwabenkanuten Nachwuchssportler wieder – im jährlichen Wechsel - wie seit über 20 Jahren eine internationale Jugendbegegnung mit dem Cadi Club in La Seu d’Urgell / Olympia Austragungsort Barcelona 1992 abhalten und die Jugendlichen freuen sich schon wieder sehr darauf.

Man sieht, die Schwabenkanuten sind vor Ort sehr aktiv und zudem gibt es ja noch die nationalen sowie internationalen Wettkämpfe vom April bis Oktober 2018, auf welchen die Kanuten ihr Bestes geben und auch die Funktionäre sowie Kampfrichterinnen und Kampfrichter jeweils stark gefordert sind.

Marianne Stenglein / Referentin für Presse / Kanu Schwaben / 08.12.2017

Zurück

German English