Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Förderverein in fester Hand

28.01.2018
von Marianne Stenglein

Interview mit Horst Woppowa, Vorsitzender Kanu Schwaben Augsburg Förderverein e.V.

Seit knapp einem Jahr hat Horst Woppowa nach 39 Jahren ununterbrochener Leitung der Kanu Schwaben den Stab an Hans Koppold übergeben. Horst Woppowa ist seit diesem Wechsel Vorsitzender des Kanu Schwaben Augsburg Förderverein e.V. Wir nahmen dies zum Anlass ihm einige Fragen zum Förderverein zu stellen.

MS: Horst, seit wann gibt es den Förderverein der Kanu Schwaben und warum wurde er gegründet?

HW: Die Zielsetzung war damals, und ist es nach wie vor, mit dem Förderverein langfristig die Kanuabteilung finanziell abzusichern und die Jugendarbeit sowie den Wettkampfsport zu fördern. Seit der Gründung 2004 haben wir im Förderverein rund Euro 80.000,- Spendengelder erhalten und damit die Kanuabteilung gefördert.

MS: Du hast ja jetzt den Vorsitz des Fördervereins übernommen. Was sind Deine/Eure Ziele?

HW: Unsere Ziele sind eine weitere Förderung und der Ausbau der Jugendbereiche mit Schwerpunkt „NACHWUCHS“ bis zu den olympischen Spielen 2024 und deshalb sind weitere Spenden für dieses Projekt jederzeit gerne willkommen.

MS: Bei der diesjährigen Vereinsfeier konnte der Förderverein die drei Kanu Schwaben Extrem Kajakfahrer mit einem Geldbetrag für ihre Expeditions-Leistung würdigen, was war die Ursache dafür?

HW: Philipp Baues, Dr. Thilo Schmitt und Fabian Dörfler, alle ehemalige Topp Slalomkanuten (WM Titel etc.), haben 2017 etwas Einmaliges mit der Expedition durch die Befahrung des Triple - die drei schwierigsten Flüsse in Sibirien, Tadschikistan und Kirgisien- geschafft. Diese Leistung ist vergleichbar mit der Besteigung eines Achttausenders. Das wollten wir würdigen, so etwas ist einfach außergewöhnlich.

MS: Die anstehende Saison 2018 hat vier herausragende Veranstaltungen der Kanu Schwaben im Programm. Bist Du hier – wie in den letzten Jahrzehnten – genauso eingespannt oder konntest Du einiges an der Organisation in jüngere Hände abgeben?

HW: Im vergangenem Jahr hat sich schon ein jüngeres Organisationsteam gebildet dem ich auch noch angehöre, aber nicht mehr federführend. Ich unterstütze es noch durch meine langjährigen Erfahrungen, wenn ich um Rat gefragt werde.

Hier die vier Veranstaltungen:

28./29. April 2018 nationale Qualifikationen für WM/EM Junioren + LK

26./27. Mai 2018 Internationale Deutsche Meisterschaft Freestyle und Boatercross

06. - 08. Juli 2018 ICF Kanuslalom Weltcup + ICF Boatercross

21. Juli 2018 ARC Augsburger Rafting Challenge

MS: Was strebst Du für die anstehende Saison 2018 an? Die Kanu Schwaben sind ja nicht nur im Kanuslalom erfolgreich und sehr aktiv, sondern auch im Wildwasser Rennsport, Freestyle, Boatercross, Rafting und haben zudem sehr viele Breitensport- und Wildwasseraktivitäten. Was steht für Dich im Vordergrund?

HW: Der Förderverein begrüßt die Vielfalt der Aktivitäten. Freestyle und Boatercross haben sich zwischenzeitlich etabliert und hier möchten wir gerne auch den Nachwuchs fördern. Im Gespräch ist, dass der Boatercross olympische Disziplin werden soll – was wir sehr begrüßen würden. Es ist erfreulich, dass immer wieder von Förderern Spenden eingehen. Über jeden Betrag ist der Förderverein sehr dankbar, denn so kann auch weiterhin die Arbeit der Kanuabteilung erfolgreich unterstützt werden.

MS: Horst wir danken Dir für dieses Interview. Dir und Deiner Gattin danken wir ebenfalls für Euer jahrzehntelanges Engagement bei den Kanu Schwaben.

Bei der diesjährigen Vereinsfeier wurde Horst Woppowa die Goldene Jubiläumsnadel mit Kranz als Dank und Anerkennung für 50 Jahre treue Mitgliedschaft bei den Kanu Schwaben von der Vorstandschaft durch Hans Koppold und Dr. Thomas Ohmayer verliehen. Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals recht herzlich.

26.01.2018 Marianne Stenglein / Referentin für Presse

Zurück

German English